Aktualisierte Musterhygienepläne „Schulen“ und Corona-Stufenplan (Stand 20.11.2020)

Liebe Eltern & Erziehungsberechtigte, hier sind nun die aktualisierten Musterhygienepläne für die Schulformen und ebenso der aktualisierte Coronastufenplan.

Musterhygieneplan für die Primarstufe der Berliner Schulen

PDF-Dokument (464.3 kB) – Stand: 20. November 2020

Musterhygieneplan für die Sekundarstufe der Berliner Schulen

PDF-Dokument (453.6 kB) – Stand: 20. November 2020

Musterhygieneplan für die beruflichen Schulen Berlins

PDF-Dokument (686.3 kB) – Stand: 20. November 2020

Corona-Stufenplan für die Berliner Schulen

PDF-Dokument (235.9 kB)

 88 total views

Aktuelle Einstufung der BTG laut Corona Stufenplan für die Woche vom 20.11. bis 26.11.2020

Liebe Elternvertreter*innen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte , wie sie der Info entnehmen können wurde unsere Schule auch in der kommenden Woche nach dem Stufenplan in die Kategorie „gelb“ eingestuft.

Wir wissen das viele von Ihnen und auch wir diese Einstufung nicht mehr nachvollziehen können.Dies ist aber kein Problem unserer Schule, sondern ein Berlinweites Problem. Wir können Ihnen jedoch versichern das die Gremien der Elternschaft auf Bezirksebene ( BEA und BSB ) alles erdenkliche in die Wege leitet, um hier endlich auch durch den Senat eine vernünftige Strategie was Schule angeht, für unsere Kinder zu erreichen. Der Bezirkselternausschuss arbeitet hier schon eng  mit dem Landeselternausschuss zusammen. Ebenso ist vom Landesschülerausschuss eine entsprechende Forderung von Seiten der Schülervertretungen an den Senat herangetragen worden. Wir möchten Sie bitten Ruhe zu bewahren, am kommenden Dienstag findet der nächste Bezirkselternausschuss statt, zu dem wir entsprechende Antworten durch die Schulaufsicht, Gesundheitsamt etc. erwarten. Auch die Schulleitung tut alles Erdenkliche um unsere Kinder zu schützen, insoweit dieser dazu die Möglichkeit gegeben wird.
Im Auftrag der GEV
Maik Seiberlich

 204 total views

Pressemitteilung des Landeselternausschuss LEA – Planlos geht der Plan los – Versetzter Unterricht mit offenen Fragen

Wieder einmal bekommen Schulleitungen an einem Freitag nach Dienstschluss wichtige Informationen zur schnellen Umsetzung. Die Ausführung müsse diesmal nicht gleich zu Montag erfolgen. Für die notwendige Abstimmung und den ggf. erforderlichen Umbau des Stundenplanes gäbe es „sogar“ zwei Arbeitstage Zeit.

Unserer Einschätzung nach ist das nicht zu schaffen. Die Schulpraxis wurde an dieser Entscheidung offensichtlich nicht beteiligt.

Einen Stundenplan zu entwerfen ist schon eine Kunst für sich. Neben den Pflichtstunden in den einzelnen Fächer müssen auch die weiteren dienstlichen und privaten Verpflichtungen und Besonderheiten berücksichtigt werden. Und das in einer personell angespannten Lage. Damit verbunden sind ggf. auch Konsequenzen für die Unterrichtsorganisation, Wechsel von Lehrkräften in Klassen und Mehrarbeit für die Beschäftigten.

Die Alternative kann dann nur sein, die Stundenpläne zu Beginn des Unterrichtstags um die erste und zweite Stunde zu kürzen und das rotierend, um eine gleichmäßige Verteilung dieses Ausfalles zu gewährleisten. Die Schülerschaft wird gedrittelt. Das erste Drittel startet zur ersten Stunde, das zweite Drittel zur zweiten Stunde usw. Uns erscheint es wichtig, dass die Abschlussklassen, die durch Corona eine doppelte Benachteiligung erfahren hiervon auszunehmen sind.

Eine weitere Option zur Entzerrung sehen wir in der Ermöglichung von Alternativkonzepten die Unterricht auch live nach Hause übertragen können. Es gibt wenige Schulen in Berlin die das auf Grund konzeptioneller und technischer Voraussetzungen derzeit in der Lage sind dies umzusetzen. Diese Schulen können mit ihren Erfahrungen aus der Umstellung anderen Schulen als Unterstützung und Anhaltspunkt dienen.

Aus o. g. Schulen erreichen uns Forderungen der Eltern diese besondere Form des hybriden Unterrichtes mit Live-Streaming zuzulassen. Verständlicherweise wollen Eltern aus den anderen Schulen das auch, aber hier fehlt der Breitbandzugang, das WLAN, die Endgeräte usw. Hier hatten wir als Landeselternausschuss in der Vergangenheit bereits entsprechende „Pop-Up-Lösungen“ gefordert, die immer noch nicht umgesetzt sind.

Mit Bezug auf die Verpflichtung zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung braucht es bis 18.11.2020 eine dringende Klärung wie und wo Pausen vom MNB-Tragen möglich sind, um frische Luft schnappen zu können.

Link zur Pressemitteilung

 128 total views

Maskenpflicht für alle weiterführenden Schulen ab Mittwoch

Laut der aktuellen Pressemitteilung der Senatsverwaltung Bildung , Jugend und Familie  gilt ab dem kommenden Mittwoch Maskenpflicht für alle weiterführenden Schulen!!

Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 13.11.2020

Die Covid-19-Infektionslage in Berlin gibt weiterhin Anlass zur Sorge. Das Dienstpersonal in den Schulen begegnet dieser Herausforderung mit Engagement und Kreativität, der Unterricht findet weiterhin statt und gibt in dieser Krisensituation Familien ein großes Stück Verlässlichkeit. Schülerinnen und Schüler können ihr Recht auf Bildung wahrnehmen. Um ein Offenhalten der Schulen trotz der Entwicklung der Infektionszahlen weiterhin zu gewährleisten, ergreift Bildungssenatorin Sandra Scheeres in Absprache mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller zusätzliche Maßnahmen. Dabei wurden Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Medizin zu Rate gezogen:
1. Ab Mittwoch, den 18.11.2020, gilt an allen weiterführenden und beruflichen Schulen im Land Berlin eine (vollständige) Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) für alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte pädagogische und nichtpädagogische Personal. Diese Pflicht betrifft das gesamte Gebäude sowie die Freiflächen des Schulgeländes und gilt auch im Unterricht. Der Musterhygieneplan wird entsprechend angepasst.

2. Beginnend ab Mittwoch, den 18.11.2020, wird an allen weiterführenden Schulen der Beginn des Unterrichts über einen Zeitraum von zwei Stunden gestreckt, so dass nur Teile der Schülerschaft zeitgleich den öffentlichen Nahverkehr nutzen und in der Schule eintreffen. Die erforderlichen schulorganisatorischen Maßnahmen sind so zu gestalten, dass im Lauf der kommenden Woche alle Jahrgänge verbindlich in den versetzten Unterrichtsbeginn eingebunden sind.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Wir stärken mit diesen Maßnahmen den Gesundheitsschutz für Schülerinnen und Schüler sowie für das gesamte Dienstpersonal an unseren Schulen. Das ist in der aktuellen Situation ein weiterer wichtiger Schritt, den Regelunterricht unter Pandemiebedingungen aufrechterhalten zu können. Auch die Kitas erhalten zusätzliche Mittel für den Infektionsschutz.“

Berlin trägt dem Befund Rechnung, dass die Infektionszahlen gerade in der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen bedingt durch die Herbstferien weiter gestiegen sind. Denn in diesen zwei unterrichtsfreien Wochen fanden viele Kontakte von jungen Menschen außerhalb der Schulen statt, wodurch das Infektionsgeschehen messbar zugenommen hat. Nach aktueller Datenlage sind die Schulen in Deutschland und Berlin keine Infektionstreiber.

In der vergangenen Woche hat der Berliner Senat 480.000 Mund-Nasen-Bedeckungen über die Bezirke für die Schulen zur Verfügung gestellt. Die Auslieferung weiterer Kontingente für Schülerinnen und Schüler sowie für das schulische Personal erfolgt ab Mitte der kommenden Woche. Hierzu laufen noch abschließende Gespräche.

Das Land Berlin wird außerdem die Corona-Schutzmaßnahmen der Kitas mit zusätzlich insgesamt knapp 3 Millionen Euro unterstützen: Für die Anschaffung von Schutzmaterialien wie Mund-Nasen-Bedeckungen erhalten die Kitas insgesamt 2,5 Millionen Euro. Die genaue Summe pro Kita bemisst sich nach der Zahl der Kita-Plätze in der jeweiligen Einrichtung. Außerdem werden den Kitas für die Anschaffung von CO2-Geräten insgesamt 433.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Gelder sollen Anfang Dezember 2020 ausgezahlt werden.

 Link zur Pressemitteilung

 89 total views

Elterninformation Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,

mit Beginn des Schuljahres sind die Berliner Schulen zum Regelbetrieb zurückgekehrt. Nach den Erfahrungen der letzten Wochen können wir ein positives Zwischenfazit ziehen: Den Berliner Schulen ist es gelungen, den bekannten schulischen Alltag auch unter den Bedingungen der Pandemie weitestgehend wieder aufzunehmen. Unsere Schulen leisten hier großartige Arbeit im Sinne der Kinder und Familien. Die schulischen Hygienekonzepte haben Wirkung gezeigt. Der Blick auf die berlinweite Situation zeigt, dass die Infektionszahlen an den Schulen insgesamt bisher gering sind und Schulen keine Infektionsherde darstellen. Durch ein konsequentes, planvolles Vorgehen von Schulen und Gesundheitsämtern können Kontaktpersonen von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen zielgerichtet nachverfolgt werden. So wird der Schutz Ihrer Kinder und des Schulpersonals gewährleistet und der Unterricht kann in den meisten Fällen im Präsenzbetrieb weitergeführt werden. Ihre Unterstützung der Maßnahmen ist ein wesentlicher Beitrag dazu, dass die Schulen wieder Unterricht, Förderung und Betreuung im Präsenzbetrieb durchführen können. Vielen Dank dafür!

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Händewaschen, Lüften und Abstandhalten sind für viele Schülerinnen und Schüler Selbstverständlichkeiten geworden. Ich möchte Sie herzlich bitten, Ihre Kinder auch weiterhin zu ermuntern und dabei zu unterstützen, diese und alle weiteren Schutzmaßnahmen zu befolgen. Dies betrifft ebenfalls das Freizeitverhalten, insbesondere auch in der anstehenden Ferienzeit. Wie bereits in den Sommerferien gelten auch in den Herbstferien die Vorgaben der SARS-CoV2-Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin zu Rückreisenden aus Risikogebieten. Jeder neue Fall bedeutet für die betroffene Schule und die jeweilige Schülerschaft potentiell eine Einschränkung des Schulbetriebes.

Das regelmäßige Lüften von Räumen wird auch in der kalten Jahreszeit ein wesentlicher Bestandteil der Hygienemaßnahmen sein. Wir werden den Schulen Hinweise zum richtigen Lüften geben. Bitte geben Sie Ihren Kindern zur Sicherheit warme Sachen für die Lüftungszeiten mit in die Schule.

Um den Schulbetrieb weiterhin nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Erfahrungen sicher zu gestalten, hat die Senatsverwaltung einen Hygienebeirat eingerichtet. Darin sind neben Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Medizin auch Schulleitungen, Lehrkräfte sowie die Landeseltern- und -schülervertretungen beteiligt. Der Hygienebeirat entwickelt den bestehenden Musterhygieneplan weiter und macht Vorschläge zur besseren Organisation und Kommunikation unserer Maßnahmen. Dazu gehört auch ein Corona-Stufenplan. Mit seiner Hilfe können die Gesundheitsämter zusammen mit den Schulaufsichten das aktuelle Infektionsgeschehen an jeder Berliner Schule regelmäßig und systematisch bewerten, einstufen und entsprechende Maßgaben für den Schulbetrieb und die Hygieneregeln vorgeben. Ändert sich die Einstufung der Schule Ihres Kindes, werden Sie darüber umgehend informiert und die Schule bereitet die notwendigen Maßnahmen vor. Diese greifen in der Regel ab dem auf die Stufenänderung folgenden Montag, so dass alle Familien die Möglichkeit haben, sich auf die neuen Bedingungen einzustellen. Der Corona-Stufenplan tritt in der Woche nach den Herbstferien in Kraft, weitere Informationen dazu erhalten Sie von der Schule Ihres Kindes.
Ziel des Stufenplans und aller anderen Maßnahmen ist es, dass alle Schulen – unter Beachtung des Gesundheitsschutzes – offen bleiben können. Das ist wichtig für das Wohl und die Bildung unserer Kinder, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und für das Funktionieren unserer Stadt. Deshalb bitte ich Sie herzlich: Unterstützen Sie auch nach den Herbstferien Ihr Kind wieder dabei, den Corona-Virus im schulischen Alltag einzudämmen. Auf der folgenden Seite finden Sie Links zu vielen informativen und hilfreichen Schaubildern, Videos und Hinweisen rund um den Infektionsschutz an unseren Schulen, viele davon auch in mehreren Sprachen.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern schöne und erholsame Herbstferien. Wir sind ein Berlin – Lassen Sie uns in dieser herausfordernden Zeit gemeinsam in diesem Sinne besonnen handeln.

Mit freundlichen Grüßen
Sandra Scheeres
Senatorin für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

 141 total views

Homepage online

Liebe Elternvertreter*innen, liebe Eltern , liebe Interessierte , unsere GEV Homepage ist nun online !

Wir möchten Sie hier in Zukunft auch in digitaler Form zeitnah mit Informationen rund um das Schulleben versorgen.

 117 total views